Net Nerven!

Geistiger Duennschiss – fein portioniert!

Kulinarisches

Schokoeis

Ich mag kein Schokoeis. Mochte ich noch nie. Es gibt vermutlich auch keinen Grund dafür. Kann es einen Grund geben, etwas zu mögen? Oder eben nicht zu mögen?

Als ich vor einigen Tagen plötzlich den Geruch von Softeis in der Nase hatte, sah ich mich in meine Kindheit zurückversetzt, als es am Heimweg oft noch in ein Gasthaus ging, in dem ich dann aus einer Softeismaschine ein Eis (wir haben immer „Tüteneis“ gesagt) bekam.

Dieses spektakuläre Erlebnis habe ich direkt einem Freund geschrieben, mit dem Bild da:


Als er mir zurückschrieb, dass er in seinem Ort beim Bahnhof auch immer so ein Eis holte, es dort aber kein Schoko gab, war ich mir plötzlich unsicher. Entweder täuschte ich mich und „mein“ Automat hatte auch kein Schoko, oder ich hab’s nie genommen.
Also Punkt 2 stimmt sicher, auch wenn es Schoko gegeben hätte.
Weiß ich aber nicht mehr.

Ich teilte ihm das so mit und ergänzte es um die Tatsache, dass wir zuhause auch oft die sogenannte „Familienpackung“ von Eskimo gekauft hatten. Eine seitlich aufreißbare Kartonschachtel, die 250 oder 500 ml Eis in den Geschmacksrichtungen Erdbeer, Vanille und eben Schoko beinhaltete, die der Länge nach gleichmäßig aneinandergepampt waren.

Ich versuchte grade erfolglos ein Bild davon zu finden. Am ehesten trifft’s das da. Nur ohne die Waffeln oben und unten:
Da die Technik (oder QA) damals noch nicht so ausgereift war, konnte es vorkommen, dass eine Sorte am Rand in die in der Mitte reinragte, also es mehr Rand- und wenige Mittelsorte. Produktions“fehler“ würde man wohl sagen.

Da die Reihenfolge – soweit ich mich erinnere, und auch vom Bild oben so dargestellt wird – immer Erdbeer-Vanille-Schoko war, bestand bei einem Produktionsfehler somit eine 50 prozentige Chance, ob es mehr Erdbeer oder mehr Schoko gab.
Und ich war jedesmal angepisst, wenn das Los auf Schoko fiel. Dreck. Ich mag kein Schokoeis wie das Brickerl zum Beispiel. Das günstigste Eis damals auf der Karte um 3 oder 4 Schilling.
Da gibt’s übrigens die saisonalen Eskimo-Karten seit 1965 für Nostalgiker: Klick

Schokoglasur ist ja in Ordnung, dann aber lieber einen Magnum oder Erdbeer Combino.
Oder ohne Glasur einen Twinni bzw. den zeitlosen Klassiker: Calippo Cola.
Oder überhaupt DAS Eis schlechthin: der Plattfuß mit schlauer Scherzfrage am Staberl und der dazugehörigen Antwort am anderen Ende desselben, die sich einem nur offenbarte, wenn man das Eis zuvor weggelutscht oder sonst irgendwie entfernt hat.
Komischerweise finde ich auf die Schnelle auch kein Bild eines solchen Fragestaberls.

Eine könnte gewesen sein: „Aus welchem Stahl besteht ein polnisches Auto?“
Die Antwort kann in den Kommentaren geraten werden.

 

 

2 Comments

  1. Gräfin zu Landskron

    Dann nimm doch lecker Walnusseis…

  2. Blackie

    Stimmt, das Brickerl war Scheisse.
    Dafür war das Blacky (von Schöller) einfach genial!

Leave a Reply

Theme by Anders Norén