Net Nerven!

Geistiger Duennschiss – fein portioniert!

Allgemein, Fernsehen, Finanzen

Die Simpsons

Das folgende Blabla hat nichts mit den gelben Figuren zu tun. Ich hab das lediglich gewählt, weil mich eine Freundin – nennen wir sie einfach L. – indirekt dazu genötigt hat, endlich auch wieder mal was zu schreiben, bevor sie ihren Blog startet.

Ich sehe diesen Webauftritt hier ja auch nicht als Blog, sondern nenne das immer die „Nervenseite“.

Ich habe mit L. gerade geschrieben, dass ich zwar einige Ideen, aber einfach keine Zeit hätte, was zu nervseiten (=äquivalentes Verb zu „bloggen“).

Die Ideen wären u.a. fiktive Kochrezepte (kommt noch), Mülltrennung und Müll im Allgemeinen, der Unterschied zwischen Nespressokapseln und Bierdosen, usw.

Hab aber keine Lust, mir das mühevoll zusammen zu suchen, deswegen schreibe ich jetzt (um 18:30) einfach (m)einen Countdown zum Europa League Play Off Hinspiel von der magischen Rapid gegen FCSB (vormals Steaua Bukarest).

Kurz vorm Feierabend habe ich mich mit einem Kollegen unterhalten, mit dem ich schon mal öfters über Geschäftsmodelle von Pyramidenspielen diskutiere. Wir (also nicht nur er und ich, sondern auch noch zwei, drei weitere Kollegas) haben bereits alles konzipiert, wer was wie macht, wenn wir reich sind: Es gibt einen Hotel- und Hostessentester, einen Vertriebler, der alles bucht, was weiß ich… Zumindest fehlt uns eigentlich nur die Geschäftsidee, die uns zu unbegrenztem Reichtum führen soll.
Eine der Ideen wäre eine solarbetriebene Taschenlampe um Batterien überflüssig zu machen. Oder man verwendet Akkus dafür, die mit der Leuchtkraft der Taschenlampe aufgeladen werden, wenn die Sonne scheint. Wäre das rekursiv?

Eine andere Idee ist eine Kombination aus einem Hochdruckreinigungsdienst und Stopfhaustierverleih.
Aha, Stopfhaustierverleih wird rot unterwellt, muss es also erklären: Was eine Stopfgans ist, weiß wohl jeder. Eine normale Gans, die in ähnlicher Art und Weise gefüttert wird, wie der normale Trinker eine Bierbong benutzt.
Selbes kann man natürlich mit anderen Tieren machen. Uns schwebt da ein Dackel vor. Ob Rauhaardackel oder einer mit glattem Fell müssen wir im Detail klären.
Jedenfalls wäre die Idee, dass uns Leute beauftragen, beispielsweise ihre Einfahrt zu kärchern und gleichzeitig aber mit einem Tier Gassi gehen wollen und es stopfen (=füttern). Also wahlweise mit einer Gans oder einem Dackel.
Wir überlegen auch, ob wir aggressive Falken mit ins Portfolio nehmen, aber vermutlich lassen wir es mal ruhiger angehen.

Was ich eigentlich sagen wollte, der Kollege verabschiedete sich mit „Mach’s gut!“ und die schwule Standardantwort ist ja: „Mach’s besser!“ – Gääähn, wie langweilig. Deswegen hab ich Tausendsassa heute einfach gesagt: „Mach’s richtig!“.

War richtig stolz auf meine Spontanität, die hinterher betrachtet aber einfach nur schlecht und/oder erbärmlich ist. Muss mir da morgen in einer der unzähligen Pausen was neues überlegen.

Apropos Simpsons, mit einem anderen Freund – ich nenne ihn einfachheitshalber (wieso ist das scheiß Wort jetzt unterwellt? Hallo??? Duden: einfachheitshalber) F. – habe ich heute über einen älteren Beitrag in einem Drogenforum geschrieben. Da hatte jemand behauptet, dass er irgendwo eine seltsame Kugel (Dachboden? Keller?) gefunden hätte. Und weil er nicht wusste was es wäre, hat er direkt mal daran geleckt. Ergibt ja auch Sinn. Zumindest in der Situation.
Als ich das googeln wollte, kam als erstes Suchergebnis irgendwas mit „Die Liebhaber von Bufo alvarius lutschen die Droge frisch von der Kröte„. Das war zwar nicht der gesuchte Eintrag, aber es erinnerte ihn direkt an eine Folge der Simpsons, in der Homer als Missionar auch an einer Kröte lutscht. Oder so ähnlich.

Der Gitarrist von Massendefekt hat vor einigen Tagen übrigens nach 18 Jahren seinen Ausstieg aus der Band bekannt gegeben. Also Claus – nicht Sebi.

18:54 – die Zeit vergeht. Muss aber gestehen, dass ich zwischenzeitlich bei der Getränkerückgabe war, da ich mich gerade verdichte, um den Kick später erträglicher zu machen.

Apopo Getränke: als ich vorhin beim Rewe Biernachschub gekauft habe, hätte ich fast zwei Jackpots geknackt. Aber meine Ehrlichkeit… Tja, jedenfalls finde ich tatsächlich einen Leergutbon über sagenhafte 32 Cent:

Und als ich bei der Kassa zwei 6er-Tragerl Grevensteiner und eine Flasche Gaffel blechen will, sagt mir die Kassöse: „2 Euro 37 macht das.“
Ich hab stutzig geschaut, gegrübelt und einen 20er hingehalten. Da fragt sie mich, ob alles in Ordnung wäre, weil ich unsicher war. Und ich sage wohlerzogen, dass sie nicht zwei 6er-Tragerl verrechnet hätte, sondern zwei mal ein einzelnes Bier daraus.

Habe im Endeffekt 11 Euro irgendwas bezahlt, aber erstens gab’s 10-fach Paybackpunkte auf Bier und zweitens muss ich auf mein Karma achten.

Ui, soeben ertönt „Therapy?“ aus der Box. Liegt daran, dass sich einige Lieder der Briten auf meinen Playlists befinden. Im Moment läuft „Nowhere“.
Hab die schon mal irgendwo live gesehen. Könnte Novarock gewesen sein. Müsste K. fragen.
Was ich mit ihm und den Simpsons assoziiere ist Folgendes: Er war mein erster Arbeitskollege vor mittlerweile fast 20 Jahren. Und er hat es damals als Technikaffiner schon irgendwie hinbekommen, dass er das Signal vom Receiver zum Fernseher durch den PC über die Grafik- und/oder Soundkarte schleust, es am Rechner irgendwie aufnimmt, auf CD brennt und wir am nächsten Tag in der Firma das Aufgenommene schauen können.
Und damit das nicht irgendeine sinnlose Doku über Stopfgänse ist, nahm er eine Folge der Simpsons auf.
Blöderweise war das eine der schlechtesten überhaupt. Irgendeine Musicalfolge. Dauernd wurde gesungen. Jämmerlich. Wir quälten uns die 20-25 Minuten lang, aber er war stolz darauf, dass er es eben hinbekommen hatte. Und ich bewundere ihn heute noch dafür, was er aus Computern rausholt. Schlechte Grüße an dieser Stelle.

Soda, 19:18 – eine Stunde noch runterbiegen. Schaff ich. Bier ist kalt, ich bin durstig – ideale Kombination.

Wenn ich jetzt schreiben würde, dass ich eigentlich was völlig anderes schreiben wollte, wäre das gelogen. Aber richtig auch nicht. Da ich absolut keine Ahnung hatte, was ich schreiben werde. Aber ich wurde ja genötigt. Indirekt.
Danke L.!

4 Comments

  1. L.

    BITTE und prost! 😜

  2. Blackie

    Wurde ja auch Zeit, dass dieser Faulpelz mal wieder an seine Leserschaft denkt und uns zunervt.
    Danke also an L (worum geht es denn in ihrem Blog?).

    • chefgue

      Haha, eh. Sorry.

      Keine Ahnung, ich vermute sie schreibt über Kinder und so. Ich frag sie mal.

  3. L.

    war mir ein volksfest. ;)

    und stimmt, soll eine art „mama-kind-blog“ werden. allerdings wird er nicht so „perfekt“ und „romantisch“ wie die bereits vorhandenen sondern eher chaotisch und ehrlich.

Leave a Reply

Theme by Anders Norén