Net Nerven!

Geistiger Duennschiss – fein portioniert!

Reime Nervensache, Unterhaltung

Schneckenreim

Schneck

Was kommt raus, wenn man dieses Bild per Mail mit dem Text „Gibda de Aunloge. Woasd du in deim vorigen Lebn a Schneck? höhö“ geschickt bekommt?

Auflösung: Folgender Mailverkehr.

wieso im vorigen leben?
ich bin der günni schneck,
jedes bierglas ich leer schleck.

Ein jeder Wirt erstarrt vor Schreck –
Denn hier kommt Günni-Biervernichtungs-Schneck.

ich kleine schnecke, süß und fein
schlüpf in jedes bierfass rein.
trink den gerstensaft daraus
und krieche völlig fett nach haus.

Doch kriechen, das gefällt mir nicht,
drum hab ich kleiner, gscheiter Wicht,
ein Einkaufswagerl mir geschnappt,
damit´s Bier in der Wampe nicht so schwappt.
Jetzt steht das Wagerl auf meina Terrassn oben,
bis heute frag ich mich, wer hat´s da rauf geschoben?

der koba wors, vom blauen haus,
der kommt doch ständig fett nach haus
hat kräfte wie ein saurier
und sauft so gerne murauer
und bleibt das bier nicht in ihm drinnen,
speibt ers in alterlaa aufd schienen

Und als Draufgabe, ihr wisst es schon,
speibt er auch gerne vom Balkon,
hinein in die saftig grüne Wiese,
das find´ ich richtig fies ey.
Die kleinen Kinder fahren durch,
mit dem Radl, durch Kobers Lurch.
Doch höret, es wird immer toller,
der Günni, er wird immer voller,
Ein jeder dachte sich, er träume,
jetzt umarmt er auch schon Bäume!

ROFL, aus, hahaha… I hob nimma so vü zeit, gut ding braucht weile ;-)

Der guenther ist in Eile,
sagt zu mir „gut Ding braucht weile“.
Vielleicht hat er ja recht,
der oide Schluckspecht!

1 Comment

  1. Matthias REIM

    Jetzt postet er´s ins Intanet –
    i glaub, da Gue is dauerfett!

Leave a Reply

Theme by Anders Norén