Net Nerven!

Geistiger Duennschiss – fein portioniert!

Musik

Seiler und Speer

Gestern war ich vermutlich auf meinem letzten Konzert 2015 – und sollte es nicht bereuen: Seiler und Speer traten im mit drei- bis viertausend Besuchern ausverkauften Wiener Gasometer zu ihrer Weihnachtsshow an bzw. auf.

Nachdem ich erst nachmittags aus Deutschland retour kam und die Tablette (Xanor 0,5 mg – gegen Flugangst) samt Radeberger, zwei kleinen und einem großen Ottakringer noch Wirkung zeigte, ruhte ich mich 3 Stunden lang auf der Couch aus und ließ mich von Tina um 19 Uhr abholen.
Am Weg ins Gas packten wir auch noch ihre Eltern ein und kamen schließlich um 19:40 an.

Als wir aber beim inneren Eingang der Halle über die Menschenmassen erstaunt waren, beschlossen wir den ersten der 3 Supportacts (Anti Cornettos) sausen zu lassen und wollten uns stattdessen ein Bier in den Schädel zelebrieren.
Ich schlug vor, dass wir zu der Wind’n im A-Turm gingen – schon rein aus nostaglischen Gründen. Vor einigen Jahren veranstalteten dort ein paar Kumpels und ich eine Dekoschlacht mit den Kaffeebohnen aus den Blumenvasen. Klingt idiotisch, war es auch – ist aber nicht erfunden. Müsste nochmals nachfragen, ich glaube, es war beim W(eidner) im April 2009.
Wie auch immer… jedenfalls gab es das Lokal nicht mehr, dafür befindet sich jetzt – passenderweise – ein McCafé dort.
Na gut, also sind wir mit den Rolltreppen wieder hoch in den zweiten Stock zum Übergang in Turm B, haben unsere Kadaver dort in eine Pizzeria gewuchtet und uns endlich ein wohlverdientes Wieselburger gegönnt.
Ein Blick in die Speisekarte offenbarte uns, dass die Pizzeria anscheinend steirische Wurzeln hat. Sie boten zumindest „Knoublauch“ an. Heimatklänge in meinen Lauschern/Glubschern.

Nach dem Bier und einer Blasenentleerung versuchten wir es erneut am Einlass. Die beiden Warteschlangen waren noch immer unnormal lang, aber es half nichts. Nach ca. 20 Minuten waren wir dann endlich drinnen und erlebten gerade noch das letzte Lied der 2. Supportband (Wiener Wahnsinn), welches ein Steinbäcker-Cover von „Steiermork“ war. Die sangen halt „Donaustadt“. Heimatmusik die 2.

Als Plätzchen suchten wir uns im hinteren Bereich beim Mischpult eines und warteten dann mit einem Bier (Ottakringer: 4,10 Euro plus 1 Euro Becherpfand) auf Tommy Lee, der mittlerweile eh schon bekannt ist. Spielt er doch in mehreren Folgen von Horvathslos mit und war auch schon öfters Opener für Seiler und Speer.
Gestern sah ich ihn allerdings zum ersten Mal mit Band spielen. Am Kontrabass ein Akrobat – typisch Rockabilly eben. War aber gelungen und so kaufte ich mir nach dem Konzert auch eine EP (Soschautsaus) von ihm. Die neue CD erscheint im Frühjahr 2016.

Pünktlich um 22:22 (Schnapszahl – Prost!) ging’s dann los. Seiler und Speer in gewohnter Manier. Spielfreudig, Witzchen reißend, interagierend mit dem Publikum… machte echt Laune. Dazu kam, dass Bernhard Speer gestern Geburtstag hatte und das irgendwann auch auf der Bühne mit seiner Mama und Zwillingsschwester (sind zwei verschiedene Personen, aber die Zwillingsschwester hatte gestern auch Geburtstag) feierte. Erkennt man auch verschwommen auf irgendeinem Foto. Hab die nur ratzfatz mit dem iPhone gemacht und keinen Wert auf Qualität gelegt.

„GITTE!“ – Diesen Zwischenruf gab es auch öfters von einem SS-ler, der dann vom Publikum erwidert wurde. Gemeint ist natürlich der Beginn des Videos „Ham kummst„, was ihre Hymne darstellt und (fast) den Abschluss bildete.
Als um Mitternacht die Lichter angingen und sich die Halle bereits leerte, kamen Seiler und Speer samt Melibar-Combo nochmals auf die Bühne und spielten erneut „Soits lebn“. Herrlich.

Mit Dröhnen in den Ohren und einer Setlist (ich hab keine Ahnung, wie ich das fast jedesmal mühelos schaffe, eine zu ergattern) ging es zurück zum Auto (Tiefgarage, -5, Orange, Parkplatz 61) und nach einem Zwischenstopp bei einer Tankstelle für ein Wegzehrungsbier war ich schon gegen 1 Uhr zuhause.

Laut Seiler wurde der gestrige Abend auf DVD aufgenommen. Wird dann wohl demnächst erscheinen. In meinen Augen/Ohren ist das eine absolute Kaufempfehlung!

 

1 Comment

  1. Blackie

    Danke für den Bericht, hoffe ich sehe die auch mal live!

Leave a Reply

Theme by Anders Norén